Partner

Besuch der Kölner Synagogen-Gemeinde

um 17:30 Uhr


2021 konnte nicht nur die Kölner Synagogen-Gemeinde 1700 Jahre jüdisches Leben in
Deutschland feiern. Die Juden in Köln, die 321 in einem Dekret des römischen Kaisers Konstantin
das Recht erhielten, in ihrer Heimatstadt Ratsmitglieder werden zu können, bilden
damit die älteste nachweisbare jüdische Gemeinde nördlich der Alpen.
Eine sehr wechselhafte Geschichte mit Pogromen und Vertreibung sollte in den nächsten
Jahrhunderten folgen. Zweimal schien das Judentum in Köln fast ausgelöscht, 1424 durch die
„ewige“ Vertreibung, die fast 400 Jahre währte, und danach in den dunklen Zeiten des Nationalsozialismus.
1801 half die Geisteshaltung der Aufklärung im französischbesetzten Rheinland
bei der Wiedergeburt, im April 1945 konnte sich die jüdische Gemeinde noch vor dem
formalen Ende des NS-Regimes in den Trümmern der großen Synagoge in der Roonstrasse
neu bilden.
Die Synagoge in der Roonstrasse ist 1899 eingeweiht worden und gehörte zu den bedeutendsten
jüdischen Gotteshäusern im Reich. 1938 ereilte sie in der Reichspogromnacht das
Schicksal der anderen sechs Kölner Synagogen, von den damals 20.000 Kölner Juden wurde
bis Kriegsende die Hälfte ermordet, der Rest konnte fliehen oder untertauchen.
Der imposante Synagogen-Komplex wurde 1957-1959 in seiner alten Form mit der Zeit angepassten
Modernisierungen im Innern wiederaufgebaut und in Anwesenheit des damaligen
Bundeskanzlers und ehemaligen Kölner Oberbürgermeisters Konrad Adenauer eingeweiht.
Der BGV Oberberg holt seinen coronabedingt verschobenen Besuch in der Synagoge am 28.
Juni um 17:30 Uhr nach, die Adresse lautet: Synagogen-Gemeinde Köln, Roonstr. 50, 50674
Köln. Die Führung dauert 60 bis 90 Minuten. Die Anreise soll mit eigenen Pkws oder mit
dem ÖPNV erfolgen.
Für den Besuch der Synagoge gelten folgende Regeln:
- Corona: Alle Teilnehmer müssen einen 3G-Nachweis mitbringen. Im gesamten Gebäude
gilt Maskenpflicht (FFP2).
- Anmeldung/Teilnehmerzahl: Da die Teilnehmerzahl auf 25 Personen begrenzt ist und
die Teilnehmerliste vor dem Besuch bei der Gemeinde eingereicht werden muss, bitte ich
um Anmeldung (Post, E-Mail) bei mir bis zum 14. Juni 2022.
- Für die Teilnehmerliste benötigen wir von Ihnen folgende Angaben: Name, Vorname,
Geburtsdatum und Geburtsort.
- Die Sicherheitskontrolle findet 20 Minuten vor Führungsbeginn (also: 17:10 Uhr) am
Haupteingang der Synagoge statt. Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Personalausweis
mit.
- Kopfbedeckung: Männliche Besucher der Synagoge benötigen eine Kopfbedeckung
(Hut, Mütze, Kappe usw.).
- Lebensmittel und Getränke dürfen aus religiösen Gründen nicht mit in die Synagoge gebracht
werden.
 

Weitere Informationen: www.bgv-oberberg.de oder Tel.: 02261 - 73205

Veranstalter: Bergischer Geschichtsverein Oberbergische Abteilung e.V.
Treffpunkt: Synagogen-Gemeinde Köln


Teilen auf...

zurück