Partner

Museum und Forum Schloss Homburg: "Fremd sein"

Oktober 2022 bis Januar 2023


FREMD SEIN

Oktober 2022 bis Januar 2023

Das Projekt stellt das Thema Fremde in den Mittelpunkt und beleuchtet es aus unterschiedlichen Perspektiven. Besucherinnen und Besucher können sich spielerisch und aktiv mit der Frage auseinandersetzen, wie es sich anfühlt, fremd in einer Situation, Region, Sprache oder Kultur zu sein.

Dazu spielen die Teilnehmenden einen Live-Escape-Room, der eine Ihnen fremde Welt darstellt, in der sie sich nur durch das gemeinschaftliche Lösen von Rätseln orientieren können. Die Spielwelt ist eine Anpassung des Escape-Rooms UNbekanntes UNbehagen der Flüchtlingshilfe Bonn e.V. Der Verein konzipierte zusammen mit jungen Geflüchteten ein Escape-Spiel, um für die Erfahrung zu sensibilisieren, in einer fremden Kultur, Sprache und Alltagswelt zurechtkommen zu müssen.

In der Ausstellung Max Beckmann. Die Apokalypse mit Lithografien des Künstlers Max Beckmann (1884 - 1950) das Thema „Fremde“ kunsthistorisch betrachtet. Beckmann hat seine eigene Erfahrung des fremd seins künstlerisch eindringlich verarbeitet. Während seines Exils in Amsterdam illustrierte er 1941 die „Apokalypse“ und verband das biblische Thema mit seinen eigenen Gefühlen.

Beratung und Buchung unter muspaed@obk.de oder 02293-9101-17

Kosten: Museumseintritt 6€, 3,50€ ermäßigt

Veranstalter:
Museum und Forum Schloss Homburg
Veranstaltungsort: Museum und Forum Schloss Homburg


Teilen auf...

zurück