Partner

Gemeinde Nümbrecht: Tel.: 02293 / 302-0 E-Mail: info@nuembrecht.info Socialmedia:

Senioren- und Pflegeberatung

Die Senioren- und Pflegeberatung ist Ansprechpartner für Pflegebedürftige,  von Pflegebedürftigkeit Bedrohte und ihre Angehörigen. Sie berät und informiert– wie in § 6 Alten- und Pflegegesetz NRW gefordert – kostenlos und trägerunabhängig über die möglichen ambulanten, teilstationären, vollstationären und ergänzenden Hilfen.

Senioren- und Pflegeberatung sind zumeist miteinander verbunden und werden daher in der individuellen Beratung, falls erforderlich, kombiniert.

Die Beratung erfolgt neutral und verschwiegen.

Die Persönlichkeit der/des Ratsuchenden steht immer im Vordergrund. Spezielle individuelle Fragen werden erörtert. Hausbesuche werden angeboten.

Sie erhalten Auskunft über: 

  • Ambulante Pflegedienste 
  • Tages-, Kurzzeit- und Verhinderungspflege
  • Wohnumfeldverbesserung
  • Ergänzende Hilfsangebote

wie hauswirtschaftliche Versorgung,

Hausnotruf, Essen auf Rädern u. a.

  • Hilfsmittelversorgung
  • Betreutes Wohnen
  • Pflegeeinrichtungen
  • Finanzierung notwendiger Hilfen
  • Angebote für Senioren und pflegende Angehörige
  • und vieles mehr…

…  mit dem Ziel, die eigenständige Lebensführung weitestgehend zu erhalten.

 

Veranstaltung am Montag, 12. August 2019

Das Thema Demenz hat viele Facetten und ein Leben mit Menschen mit Demenz ist oft schwierig. Die Alzheimer Gesellschaft im Bergischen Land e.V. informiert über das Leben mit Demenz und lädt in Kooperation mit der Diakonie Nümbrecht gGmbH und der Senioren- und Pflegeberatung am 12.08.2019 zu folgenden Vorträgen ein:

17:00 - 18:30 Uhr: „Schlechtes Gewissen adé – Umgang mit Schuldgefühlen in

                               der Begleitung von Menschen mit Demenz“

19:00 – 20:30 Uhr: „Meine Wahrheit – deine Wahrheit! In der Begleitung von

                                Menschen mit Demenz geht es nicht um das Recht haben“

Veranstaltungsort: Ev. Gemeindehaus Nümbrecht, Hauptstr. 51a

                             (unterhalb der evangelischen Kirche)

Die Diplom-Pädagogin Monika Thöne referiert zu diesen Themen und lädt zum Austausch miteinander ein.

Es ist möglich, an einem oder an beiden Vorträgen teilzunehmen.

Die Teilnahme ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch den Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. sowie der AOK Rheinland/Hamburg.

Nähere Infos erhalten Sie bei Julia Krieger, Alzheimer Gesellschaft im Bergischen Land e.V., Tel. 02261/815575, julia.krieger@bergische-alzheimer.de